.
     
 
Quelle: Bürgerverein Anrath e.V. | www.buergerverein-anrath.de | Stand: 03. Feb. 2017

Arbeitskreise

Innerhalb des Bürgervereins haben sich Arbeitskreise gebildet. Sie übernehmen auf Dauer oder zeitlich begrenzt Sonderaufgaben oder dienen der Vorbereitung von Ausstellungen und Publikationen. Im Einzelnen sind dies die folgenden Arbeitskreise:


Pflege der Mundart - Kulturgut Plattdeutsch

Die Pflege und der Erhalt der rheinischen Mundart, die man als unsere eigentliche Muttersprache durchaus als ein Stück Kulturgut bezeichnen darf, gehören zu den selbst gewählten Aufgaben des Bürgervereins. Der regelmäßig jeweils am ersten Mittwoch im Monat stattfindende Mundartstammtisch in der Brauerei Schmitz ist eines der Instrumente, mit denen wir dieser Aufgabe gerecht werden wollen. Mit Mundartnachmittagen, die wir ein- bis zweimal jährlich in der Brauerei Schmitz und einmal jährlich im Altenheim St. Josef veranstalten, versuchen wir, Plattdeutsch unseren Mitbürgern näher zu bringen.

Um auch junge Menschen hierfür zu gewinnen, suchen wir den Kontakt zu den Schulen. Hier gibt es allerdings noch einigen Handlungsbedarf.

Neben der Verbreitung der Mundart in Prosa und in gereimter Form erfreuen sich auch plattdeutsche Lieder großer Beliebtheit. So war es eigentlich nur logisch, das sich vor mehr als zehn Jahren der Singkreis „De Leddschesweäver“ gebildet hat, der inzwischen über ein beachtliches Repertoire verfügt.

mehr zur Mundart

Kontakt: Friedrich Kluth, Tel. 2199, fkluth@t-online.de

Leddschesweäver

Die Anrather Leddschesweäver sind ein Mundartsingkreis im Bürgerverein Anrath, der seit etwas mehr als 10 Jahren besteht. Mit ihren überwiegend selbst getexteten Liedern auf „Anroetsch Platt“, teils zu bekannten Weisen aber auch mit eigenen Melodien, wollen die Sänger zum Erhalt unserer heimischen Mundart beitragen.

Die Leddschesweäver haben in den vergangenen Jahre bei zahlreichen Veranstaltungen mitgewirkt, so bei den herbstlichen Mundartnachmittagen „Quer duur d'r Jaat“, zur Karnevalszeit unter dem Motto „En Anroeth wödd jeschunkelt“ und bei den Seniorenwochen im Altenheim St. Josef. Auch am Tag der Heimat sorgten sie regelmäßig für gute musikalische Unterhaltung. Beim allmonatlichen Mundart-Stammtisch in der Brauerei Schmitz-Mönk sind die Lieder der Leddschesweäver nicht mehr wegzudenken. Auch in der nähren Umgebung außerhalb Anraths wurden ihre Lieder auf „Anroethsch Platt“ gerne gehört.

Zu den besonderen Ereignissen der jungen Geschichte der Leddschesweäver gehört zweifellos die Herausgabe des eigenen Liederbuches „Lott os senge“, welches bei Freunden der Anrather Mundart viel Anklang gefunden hat.

Kontakt: Dr. Christoph Carlhoff, Tel. 1304, ch.carlhoff@t-online.de

Ausstellungen

Der Bürgerverein führt regelmäßig Ausstellungen durch. Traditionsgemäß wird dabei auch mit den Anrather Vereinen kooperiert oder diese bei eigenen Veranstaltungen unterstützt. Wichtige Projekte waren die Ausstellungen: „150 Jahre Bürgerverein 1848 -1998“; „Aktion Freizeitschaffen“; „Anrather Krippenausstellungen“. Vereinsausstellung zur Präsentation der Anrather Vereine (2000) sowie eine Ausstellung zum Fotowettbewerb 2000.

Die 1000-Jahr-Feier der Pfarre Anrath im Jahre 2010 wird ein Anlass für eine große Ausstellung sein, die der Bürgerverein gemeinsam mit der Stadt Willich plant.

Kontakt: Marlies Pasch, Tel. 1319

Veröffentlichungen

Neben dem Anrather Heimatbuch gibt der Bürgerverein Anrath in unregelmäßigen Abständen Veröffentlichungen zur Geschichte Anraths heraus, die über den Shop zu beziehen sind.

Kontakt: Marlies Pasch, Tel. 1319

Fahrten und Besichtigungen

Seit Jahren unternimmt der Bürgerverein Anrath Tages- und Halbtags-Fahrten. Mindestens zweimal im Jahr gibt es dieses Angebot. Es werden Museen besucht, schöne Kirchen oder Dome besichtigt und vor allem wird eine individuelle Stadtführung angeboten. Essen und Trinken kommen dabei auch nicht zu kurz.

Im Jahr 2009 war unser Highlight die Fahrt in die schöne Stadt Münster. Wenn möglich fährt der Bürgerverein Anrath mit dem Zug, so auch nach Münster. Dort wurde am Morgen der „Paulus Dom“ mit Domschatzkammer und Weltzeituhr besichtigt. Eine sehr kompetente Stadtführerin begleitete uns durch den ganzen Tag. Nachdem die Gesellschaft sich im traditionellen Brauhaus „Pinkus Müller“ gestärkt hatte, wurde die Stadtführung unternommen. Danach blieb noch etwas Zeit zum Bummeln. Am Bahnhof traf die Gruppe wieder zusammen und es wurde die Heimreise angetreten.

Weitere Highlights der letzten Jahre waren die Fahrt nach Aachen, die Besichtigung des neuen Borussenstadions in Mönchengladbach und die Besichtigung des Braunkohlentagebaus. Bisher hatten wir durchweg zufriedene Teilnehmer.

Kontakt: Marlies Pasch, Tel. 1319; Ute Knabben, Tel. 4254

Archiv und Bibliothek

Das Archiv der Bürgervereins Anrath umfasst in erster Linie einen umfangreichen Bestand von Fotos der letzten 100 Jahre und historische Karten. Daneben wird eine Bibliothek zur Kultur und Geschichte Anraths und seiner Umgebung aufgebaut. Einsichtnahme in das Archiv ist jedem Interessierten nach Terminabsprache möglich.

Kontakt: Werner Genings, Tel. 0160 94656265

Der Archivkreis trifft sich regelmäßig, um die umfangreiche Sammlung an Archivmaterial zu erfassen und so zu archivieren, dass über Suchfunktionen schnell ermittelt werden kann, welches Material zu bestimmten Themen zur Verfügung steht.

Zu diesem Zweck wurden bisher z. B.:

2.500 Datensätze Fotografien & Dokumente

1.000 Datensätze mit Informationen über die Inhalte der Heimatbücher des Bürgervereins ab 1978

300 Datensätze über die Bibliothek

als Dateien erfasst.

Von der großen Sammlung an Bildern und Dokumenten sind ca. 1.500 digitalisiert und zum großen Teil mit den Dateien verknüpft worden. Diese sehr aufwendige Methode ermöglicht es, das Archivmaterial direkt zu sichten bzw. Fotos und Dokumente, die nicht im Besitz des Bürgervereins sind, mit Zustimmung des Eigentümers digital zu archivieren.

Vom Jubiläumsjahr 2010 wurden uns mehrere tausend digitale Bilder von Privatpersonen zur Verfügung gestellt, wir hoffen auf weitere Unterstützung der Archivarbeit und möchten uns für die bisherige Unterstützung bedanken.

Diese Unterstützung ermöglicht es uns, in vielen Fällen Anfragen von Organisationen und Privatpersonen schnell zu bearbeiten. In diesem Monat konnten wir eine Anfrage der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Archivmaterial aus der Nazi-Zeit vom Frauengefängnis Anrath zur Verfügung zu stellen, erfolgreich abschließen.

Zufallsbilder: